Radiologie im St. Elisabethen-Krankenhaus zurück in neuen Räumen

08. Mai 2019

Frankfurt. Seit wenigen Tagen ist die radiologische Gemeinschaftspraxis RNS zurück in ihren Räumlichkeiten im Neubau des St. Elisabethen-Krankenhauses.

In den modernen Räumen wird seit Anfang Mai wieder das komplette Spektrum der diagnostischen und interventionellen Radiologie angeboten. Bereits vor einem Jahr hatte die Radiologie hier – leider für nur wenige Wochen – ihre Arbeit aufgenommen.

Im Juni 2018 hatte Starkregen das Untergeschoss des Neubaus komplett überflutet. Ein Gewitter mit sintflutartigen Regenfällen setzte damals die gerade bezogenen Räume der hochmodernen Radiologie binnen Minuten unter Wasser. Alle Gerätschaften mussten herausgeschafft, sämtliche Räume getrocknet und saniert werden.

„Der Wiederbezug der Räume war nur dank des großen Engagements aller externen und internen Bau-Teams möglich“, so Dr. Carsten Haeckel, Kaufmännischer Direktor am St. Elisabethen-Krankenhaus.

„Wir sind glücklich, dass wir früher als geplant unsere Arbeit in den neuen Räumen wieder aufnehmen können“, sagt Prof. Dr. med. univ. Thomas Lehnert, Leiter der RNS Gemeinschaftspraxis, die die Radiologie im St. Elisabethen-Krankenhaus betreibt.

Während der Sanierungsarbeiten stand das Team um Prof. Dr. Lehnert mit pragmatischen Übergangslösungen und großer Verlässlichkeit den Ärzten und Patienten des Krankenhauses jederzeit zur Verfügung. „Auch hierfür möchte ich dem radiologischen Team meinen großen Dank aussprechen“, sagt Dr. Carsten Haeckel.

Jetzt steht im St. Elisabethen-Krankenhaus wieder modernste Radiologie-Technik zur Verfügung.

Hier können ab sofort kurzfristig Termine für MRT-, CT-, Röntgen- sowie Mammographie-Untersuchungen vereinbart werden – auch für ambulante Patienten. Denn die RNS hat für den Standort im St. Elisabethen-Krankenhaus auch eine Zulassung zur ambulanten Behandlung gesetzlich versicherter Patienten.



StandortTelefonE-MailXingYouTube